Archiv der Kategorie 'KIRSCHEN AUS NACHBARS GARTEN'

„Ich flieg nach Dresden und lande nicht“

Mit keinem anderen Satz können deutsche Neonazis und andere Leitkulturextremisten mehr auf die Palme gebracht werden als mit „Ich flieg nach Dresden und lande nicht“! Und dieses Zitat bringt Yohazid in obigem Song (oder wie nennt sich das nun richtig bei einem Stück, das für meine Ohren Rap ist, aber da gibt es sicherlich auch schon wieder einen spezielleren Terminus, oder?).

Festzustellen ist insgesamt, dass er wieder sehr produktiv ist, der Yohazid aus Frankfurt am Main (nicht an der Oder – aber da soll es auch ein oder zwei nette Menschen geben, habe ich mir mal sagen lassen). Schön so. Nur warte ich auch darauf, dass er mal wieder die Klampfe auspackt und am Lagerfeuer einige Lieder … quatsch, das ist ein Scherz … dass er mal wieder Singer-Songwriting macht. Und ich bin informiert, dass eine immense Schar an Fans auch darauf wartet. … Nun, zumindest so drei oder fünf … Also, Yohazid mach mal!

Schonmal vorab: Yohazid mit Mapec im JUZ Miltenberg im September LIVE. Näheres folgt.

Alle seine Freunde nehmen Drogen und sind depressiv

Alle seine Freunde nehmen Drogen und sind depressiv? Nunja, mit den Drogen habe zumindest ich es nicht so … höchstens der Alkohol … nunja.

Yohazid ist derzeit daran gehindert, neue Clips ins Netz zu stellen. Daher hier einer von 2013. Warum gehindert? Nein, die Drogen sind es nicht. Aber sonst … nunja.

Das sei dann hier auch so etwas wie eine Hommage an einen großen Künstler, eben an Johannes Giesemann, genannt Yohazid. Meine besten Wünsche gehen an ihn, dass er alsbald wieder kreativ wirken kann. Denk immer dran, mein Lieber: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!

Yohazid schreibt – oder: Die Offenbarungen des Johannes

Er hat es wieder getan! Er hat mit seiner brutalen Ehrlichkeit mal wieder einige Geschichten aus dem Leben geschrieben, aus seinem Leben, aus dem Leben des Johannes G., genannt Yohazid. Was wir hier bfeststellen müssen: Die Mädels und Jungs in der BDSM-Szene haben es auch nicht leicht! Doch lest selbst.

Berechtigte Frage

Die Nachtlager

von Bert Brecht

Ich höre, dass in New York
An der Ecke der 26. Straße und des Broadway
Während der Wintermonate jeden Abend ein Mann steht
Und den Obdachlosen, die sich ansammeln
Durch Bitten an Vorübergehende ein Nachtlager verschafft.
Die Welt wird dadurch nicht anders
Die Beziehungen zwischen den Menschen bessern sich nicht
Das Zeitalter der Ausbeutung wird dadurch nicht verkürzt
Aber einige Männer haben ein Nachtlager
Der Wind wird von ihnen eine Nacht lang abgehalten
Der ihnen zugedachte Schnee fällt auf die Straße.
Leg das Buch nicht nieder, der du das liesest, Mensch.
Einige Menschen haben ein Nachtlager
Der Wind wird von ihnen eine Nacht lang abgehalten
Der ihnen zugedachte Schnee fällt auf die Straße
Aber die Welt wird dadurch nicht anders
Die Beziehungen zwischen den Menschen bessern sich dadurch nicht
Das Zeitalter der Ausbeutung wird dadurch nicht verkürzt.

---

Ein Gedicht von Brecht ist gut. Viele Gedichte von Brecht sind viel besser. Daher: Gehe zur Buchhändlerin Deines Vertrauens, kaufe Die Gedichte in einem Band von Bert Brecht (ca. 1.400 Seiten, die Dich immer wieder begeistern werden) & werde glücklich!
Stimmt: Dies ist eine Werbung. Für die ich aber nichts bezahlt bekomme.

Bild oben: Zitat aus dem Manifest, das auch Bert Brecht schätzte, Mapec 2015 (Ausstellung im STERN)

Brot & Rosen

Wenn schon „auf das Gemüt“ gesungen wird, dann soll es wenigsten gut sein. Nicht für eine falsche Sache wie Nation oder Heldentum, sondern für das Richtige, für Befreiung, Selbstermächtigung und Schönheit, für Freiheit und Glück (wie Peter Paul Zahl sagen würde, lebte er noch unter uns). Demnach wäre so ein „auf das Gemüt“ gesungener zumutbarer Beitrag das schon nicht mehr ganz neue Bread and Roses, hier in einer wirklich wunderbar das Gefühl angehenden Fassung!

Traut euch, weich und verwundbar, kitschig und sentimental zu sein. Aber Sentimentalität bitte niemals in einer Sache, die eure Sehnsucht nach dem Gefühl nur ausnutzt! Und vergrabt euch nie darin, das wäre lähmend und grausam. Aber ab und zu gehört auch dieses schöne aktionslose Fühlen um Menschsein. Denn es muss mehr als alles geben!

Das Lichtkreuz von Fred K

Fred K habe das Lichtkreuz an der Michaelismesse (ein jährlicher provinzieller Rummel in Miltenberg) aufgenommen, mit bewegter Kamera und ohne jede Nachbearbeitung. Gut ist es geworden.

Yohazids Variationsreichtum

Schon enorm, der Reichtum an musikalischen Ausdrucksmitteln, die Johannes Giesemann – das ist Yohazid – so hat. Ich denke, dass ich schon oft darauf hingewiesen habe. Bei seinen beiden neuesten Aufnahmen hören wir das aber ganz direkt. Sie sind beide am 8. Januar auf Youtube gestellt worden. (mehr…)

Sicker Man & Kiki Bohemia

… weil es einfach gut ist.

Yohazids Lektionen

Yohazid hat mal wieder geschrieben. Und wieder zum Thema Klapse, Psychiatrie, psychische Erkrankung, Zwangsdanken … und dem, was damit zu tun hat. Teils autobiografisch, teils etwas verschlüsselt. Dazwischen mehrere Clips aus seiner jüngsten Schaffensphase, vor allem das neue „Dunkelheit“:
(mehr…)