Archiv der Kategorie 'GESCHICHTE UND ERINNERUNG'

Erfolgreiche Arbeit: 20 Jahre Bündnis gegen Rechts AB-MIL

Bevor das Bündnis nächstes Jahr 25 Jahre alt wird, möchte ich doch noch meine Ansprache beim Festakt „20 Jahre Bündnis gegen Rechts Aschaffenburg-Miltenberg“ veröffentlichen, die ich am 21. Oktober 2009 im Rathaus Aschaffenburg gehalten habe.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
meine sehr verehrten Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Bündnisses gegen Rechts Aschaffenburg-Miltenberg,

wer – wie ich – mit großem Interesse die Sozialgeschichte unserer Region beobachtet, der oder die kann am Bündnis gegen Rechts nicht vorbei. Nach 20 Jahren ist diese Initiative nicht nur ein fester Bestandteil der politischen und kulturellen Szene am Untermain; im Bündnis gegen Rechts zeigt sich fast exemplarisch das Auf und Ab, das für thematische Initiativen typisch ist.
(mehr…)

22 Anmerkungen zu Israel & Palästina

Vorbemerkung

Wo reihen wir die Betrachtungen zu Israel und Palästina ein? Für unsere – für die deutsche Sicht auf diese katastrophale Situation ist das Zutun aus „diesem unserem Lande“ (Kohl, Ex-Kanzler) wohl der entscheidendste Ausgangspunkt: Ohne Auschwitz „wäre die Gründung Israels in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts nicht als unbedingte Notwendigkeit auf die Tagesordnung internationaler Politik gekommen und nicht oder kaum in dieser Art möglich gewesen“ (siehe 6. Anmerkung). Ich reihe meine Beschäftigung mit Israel und Palästina daher ganz bewusst in die Rubrik der Beiträge zu Geschichte und Erinnerung ein. Denn die Unmöglichkeit, mich der Beschäftigung mit den von Deutschland zu verantwortenden historischen Menschheitsverbrechen zu entziehen, bestimmt meine Auseinandersetzung mit und meine Stellung zum Konflikt im Nahem Osten.

22 Anmerkungen zu Israel und Palästina

Kein Thema der politischen Diskussion innerhalb der deutschen Linken polarisiert so wie die Frage „Wie hältst Du es mit Israel und Palästina?“ Politische Gruppen zerbrechen darüber, Redaktionen zerfallen, Freundschaften gehen in die Brüche. Die konkreten Einflussmöglichkeiten auf den Nahost-Konflikt stehen dabei in einem grotesken Widerspruch zur Wichtigkeit, die er zugesprochen bekommt. (mehr…)