Archiv für September 2018

Wieder einmal Museum.Burg.Miltenberg

Mit insgesamt acht Personen ging es am Wochenende 22./23. September auf die Mildenburg ins dortige Kunstmuseum. Bei zwei Begehungen (Bild oben: die vom Sonntag) trafen sich Leute aus der Kulturinitiative 12M26 und Gäste, um angeregt über die Kunst von Jehuda Bacon, Thomas Lange, Mutsuo Hirano, Markus Fräger, Maria Lehnen und vielen anderen zu sprechen. Im Mittelpunkt diesmal auch die aktuelle Sonderausstellung mit neuen Arbeiten von Ben Willikens.
Das Museum in der Mildenburg ist immer wieder aufs Neue anregend und den Horizont erweiternd. Geöffnet ist allerdings nur bis einschließlich 1. November, dann wieder ab Ostern.
Wie ich gestern erfahren konnte, steht eine Umgestaltung der Dauerausstellung an. Näheres wird noch nicht verraten. Nur so viel: Auch danach wird es ein ganz herausragend inspirierendes Kunstmuseum bleiben.

So müssen Cover-Versionen sein!

Wer nicht verfremden kann, der sollte nicht covern! Das hier ist gut:

Er ist wieder aktiv!

Trilogie über jene deutsche Stadt

aus gegebenem Anlass

1

Sehend die Bilder, hörend die Worte,
erfahre ich, was da passierte ist
im August in jener deutschen Stadt:
Ein Mensch starb in einer Auseinandersetzung.
Beteiligt waren Männer mit unterschiedlichen Pässen.
Daraufhin wurde Trauer gezeigt, kaum glaubhaft,
zeigte sich doch der politische Grund
jener vermeintlichen Trauer, zeigte sich Hass,
zeigte sich auch der „deutsche Gruß“,
zeigte sich Jagd auf Andersfarbige, Andersdenkende.
(mehr…)

Kommunistische Plattform der CSU?

Nichtsahnend kam er aus Aschaffenburg wegen der Michaelismesse nach Miltenberg. Und da stand er einem Phänomen gegenüber: Eine Kneipe, die auf den Namen von Kubas Hauptstadt Havana getauft ist, das Gesicht des Revolutionärs Che Guevara am Ausleger der Kneipe – und davor lederbehoste Jungmänner in bester Laune. Der Aschaffenburger war sich spontan klar: Das ist die kommunistische Plattform der CSU!

Und ich möchte nicht undokumentiert lassen, was mir da zugesandt wurde.

Foto: Andreas Soth
Zur DSGVO: Das Foto wurde bewußt so in der Qualität verringert, dass ein Erkennen der Personen nicht möglich ist. Es ist auch völlig egal, wer genau da abgebildet ist. Die ganze Sache – Havanna, Lederhose, Che und Bayernfahne – ist auch ohne Personenerkennung lächerlich genug.