Kunstpause – Weltmeisterschaft

Kunst hat Ruh´! Es regiert der Spott … äh … Sport. Genauer: Das Treten des Balles. Dazu gab es hier schon öfter mal was zu lesen.

Die Weltmeisterschaft im Fußball der Männer steht also vor der Tür. Wolle ma se reilosse? – Tusch, Täterätä, Tusch …

Am 14. Juni geht es los!

Okay, ich gebe mich geschlagen. Pinsel und Stifte weglegen, Fernseher anmachen, zuschauen. Aber Fußball ist doch nur dann richtig gut, wenn der zuschauende Mensch eine Lieblingsmannschaft hat, oder? Stimmt. Dies muss aber nicht jene sein, deren Nationalitätsbezeichnung mit dem Eintrag im eigenen Personalausweis übereinstimmt. Warum auch? Mein Lieblingsfußballer spielt eh nicht in der deutschen Nationalmannschaft (dafür aber leider bei einem völlig indiskutablen Team in München). Und sein Nationalteam, eigentlich meine Lieblingsmannschaft im internationalen Fußball, ist mal wieder nicht dabei. Na, da kann ich doch ganz frei wählen!

Also wähle ich mal. Und die Wahl fällt auf ein Land, das kein Militär hat, ökologisch höchst fortschrittlich ist, bei dem die Pressefreiheit besser bewertet wird als in Deutschland (!) und das auch sonst ganz nett erscheint: Costa Rica! Die dortige Nationalmannschaft kam bei der letzten WM ins Viertelfinale. Ich hoffe, dass sie auch diesmal lange durchhält.

In diesem Sinne: ¡VIVA EL FÙTBOL!

Bild oben: flickr.com


0 Antworten auf „Kunstpause – Weltmeisterschaft“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = neun