Brandmale – Kunst und Verletzungen

Vernissage zur Ausstellung „Brandmale“
Freitag, 16. März, 20 Uhr, Café fArbe, Miltenberg:
Vortrag in Form eines Interviews zwischen der ausstellenden Künstlerin Dagmar Wirth und Mapec
(dazu Percussion-Improvisationen, ebenfalls von D. Wirth und Mapec)


Dagmar Wirth am Donnerblech und Mapec an Snare und Becken; zum Einsatz kamen auch Glockenstäbe, Shekere, Kalimba und Fahrradklingel

Medien-Information des Veranstalters:

„Brandmale“ nennt sich eine Ausstellung mit neuen Gemälden von Dagmar Wirth, die ab dem 17. März im Caitas-Treffpunkt Café fArbe zu sehen ist. Vernissage ist einen Tag zuvor.
Nach unbefriedigenden Erst- und Zweitberufen entschloss sich Dagmar Wirth zum Studium der Kunsttherapie. Parallel dazu verstärkte sie das eigene künstlerische Schaffen, was am Ende des Studiums in erste Ausstellungen mündete. „Gezeichnet habe ich aber schon als Kind und Jugendliche gern“, betont die bei Würzburg lebende Künstlerin.
„Seit über 20 Jahren arbeite ich in der Psychiatrie als Kunsttherapeutin und Lehrerin für Qigong in verschiedenen Bereichen, zur Zeit in gerontopsychiatrischen Abteilungen“, gibt Dagmar Wirth über ihre berufliche Situation Auskunft. Währenddessen hatte sie zahlreiche Ausstellungen, so z.B. im Rahmen des Hohenloher Kulturherbstes, im Landratsamt Würzburg, im Sitzungssaal Veitshöchheim, aber auch in Galerien in Lauda, Karlsruhe, Trier und anderen Orten. Auch war sie mehrfach in Miltenberg vertreten, so 2007 in der Einzelausstellung „Farben sammeln“ und der Gruppenausstellung „Fundstücke“ im Jahr 2009. Nach fast neun Jahren kommt sie nun wieder in die Kreisstadt um ihre neue Werkreihe zu präsentieren.
Der nun gezeigte Zyklus unter dem Titel „Brandmale“ hat seine Wurzeln sowohl im persönlichen als auch im beruflichen Erfahrungsfeld. Brand ist dabei wörtlich zu nehmen, werden doch einzelne Teile der Werke mit Feuer behandelt, was die Mischtechniken auf Leinwand oder Papier sehr intensiv erweitert.
Die Vernissage findet am Freitag, 16. März um 20 Uhr statt. Am Samstag, 17. März wird die Künstlerin im Rahmen des Konzertes zum St. Patrick´s Day – Einlass ist ab 19 Uhr – anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Finissage ist für den Samstag, 28. April angesetzt und wird durch das Duo Mapec & Yohazid mit Lesung und Musik umrahmt [Anmerkung: Die Finissage musste leider ausfallen]. Die Bilder von Dagmar Wirth sind regulär ab dem 19. März bis zum 27. April zu den Öffnungszeiten des Caritas-Treffpunktes Café fArbe zu sehen: montags bis donnerstags von 10 bis 17 Uhr, freitags von 10 bis 16 Uhr.


0 Antworten auf „Brandmale – Kunst und Verletzungen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ drei = zehn