Broschüre: Tatort Miltenberg – Nichts ist vergessen

Tatort Miltenberg – Nichts ist vergessen, Betrachtungen zur Geschichte einer kleinstädtischen jüdischen Gemeinde im NS-Regime, Im Anhang: Anmerkungen zu Fragen der Erinne­rung & „Das wären wirklich Steine, über die viele stolpern müssten“

Aus einigen bereits veröffentlichten Beiträgen und Bildern (zuzüglich eigens aufgenommene Fotos und kleinere verbindende Textteile) habe ich eine Broschüre mit obigem Titel erstellt, die sich mit der Geschichte der jüdischen Gemeinde Miltenbergs in ihren letzten Jahren beschäftigt sowie mit dem Erinnern an das damals Geschehene.

Diese Broschüre hat 36 Seiten Umfang im Format 29,7 x 21 cm. Sie kann als PDF (2,4 MB) bei mir per Email kostenfrei angefordert werden. Das heißt: Lediglich eine Email an mapec@gmx.de mit einer kurzen Bitte um Zusendung muss aufgewandt werden, schon erhält man diese Broschüre als Datei zugesandt.

Ich danke an dieser Stelle ganz herzlich Martina und Andreas, die bei der Idee und als kritische Leserin bzw. Leser zur endgültigen Form der Broschüre beigetragen haben.


2 Antworten auf „Broschüre: Tatort Miltenberg – Nichts ist vergessen“


  1. 1 Rüdiger 13. Januar 2016 um 16:40 Uhr

    Hallo Martin,
    schon bevor ich die Broschüre gesehen hab möchte ich dir Beifall zollen und dich fragen, ob eine kleine Druckauflage (zum Auslegen,für interessierte Schüler etc.) geplant ist? Ich würde mich an den Kosten beteiligen.
    Gruß Rüdiger

  2. 2 MAPEC 13. Januar 2016 um 18:21 Uhr

    Hallo Rüdiger, eine Druckauflage ist nicht vorgesehen. Nach Rücksprache gebe ich aber gerne die Erlaubnis, die Broschüre auch in größerer Auflage zu drucken. Liebe Grüße, M.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.