Traurige Kühe – ein Kollektivkunstwerk

Single/MP3 2006, Edition Textlabor ETL0506
vergriffen, hier auf Soundcloud:

Am 18. Februar 2006 trafen sich verschiedene Personen und wurden mit der Bitte konfrontiert, dem Initiator des Projektes TRAURIGE KÜHE [Mapec] einen Satz zu schenken und damit einen gemeinsamen Text zu gestalten. Beginnend mit dem Initiator des nun entstehenden Kollektivkunstwerkes schrieb nach und nach jede und jeder einen Satz, der sich mehr oder minder intensiv auf das zuvor Notierte beziehen sollte. Elf Personen lieferten so Beiträge, die unverändert übernommen und später durch Werner R. und Mapec gesprochen und durch Yohazid vertont wurden (unter Verwendung einiger verfremdeter Snaredrum-Geräusche von Mapec). Aufnahme/Mischung: Yohazid, Plutonium-Studio/Frankfurt-Gallusviertel

Text:

Die traurigen Kühe fliegen tief heut´ in der Nacht (Mapec) zum Papagei, der spricht: „Ich bin Lora, das Freudenmädchen!“ (Werner R.) Von wegen Freudenmädchen! „Ich suche den Regenbogen“ sagt das Drachenjunge und fliegt los (Christine), landet auf der Blumenwiese, fängt an zu niesen, sagt: „Jetzt fängt der Heuschnupfen wieder an“ und trifft (Theresia) mich. „Du blöder Hund – ich brauche jetzt meine Ruhe.“ Ich? Hund? Jetzt benötige ich Hilfe. (Christian) „Die Caritas ist am Montag wieder geöffnet.“ (Werner H.) Die traurigen Kühe fliegen noch tiefer in der darauffolgenden Nacht und treffen auf die schwarze Katze und bitten diese um ein Orakel. (Irmi) „Elvis liebt dich“, sagt die Katze. „Ich singe `Love me tender´ für euch. Es wird die schwarze Nacht vertreiben.“ (Ursula) Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert. (Thomas zitiert Wilhelm Busch) Buschige Katze: Was schert mich Dein Ruf? Bring´ was zu fressen. (Ulrich) Dummheit frißt. Intelligenz säuft. Früher standen irgendwie mehr Gläser auf dem Tisch. (Bruno) Und Leoni lachte … (Mapec)