Archiv für April 2013

Lied der Däutschen

Auf der CD von das Stachel mit dem Titel „Zu wenig Schnaps.“ findet sich auch eine Kooperation mit mir: Lied der Däutschen. Der Refrain geht auf Erich Mühsam zurück.

Meine Absicht war es, eine etwas andere Punk-Attitüde bei diesem Text zu finden, nicht ganz so vordergründig, aber dennoch in entsprechender Tradition, erinnernd an den Ursprung von das Stachel aus der Elektro-Punk-Band KBF Revolte (alle bei Trashrave Records).

***

Die neue CD von das Stachel kann unter diesem Link komplett und kostenfrei heruntergeladen werden.

Erste Anmerkungen zur organisierten Religion und der Kritik daran

Am 24./25. März habe ich in einer kurzen Diskussion auf Facebook einige Anmerkungen gemacht, die ich – ganz leicht überarbeitet – hier einfach mal festhalte zur weiteren Verwendung – und mit denen ich die neue Rubrik „Beiträge: Gott und die Welt“ eröffne.

1
Die Kritik der Religion, die nichts ist als Surrogat der Kapitalismuskritik und zudem Affinität zur neoliberal-kapitalistischen Ideologieproduktion offenbart, also Zustimmung zu und Einrichtung in der real existierenden Postmoderne darstellt, ist einfach nur beschissen billig. Das mit der Religion und der Kritik daran hat in diesen unseren schlechten Zeiten immer den Geruch des billigen Protestes.

2
Kirchen sollen sich nicht einmischen, heißt es. Wenn aber bei Fragen des Umweltschutzes, bei sozialen Themen, bei Krieg und Frieden etc. die Kirchen sich NICHT einmischen, dann heißt es gleich: „Wo bleiben die Kirchen? Haben die nix zu sagen, weil sie den Herrschenden in den Arsch kriechen?“ Wenn sie dann aber was sagen, was nicht Mehrheitsfähig ist (Schwulenehe, Abtreibung …), dann soll sich die Kirche nicht in die Politk einmischen. Ganz klar: Ich bin auch für Gleichstellung Homosexueller, für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen über ihre Schwangerschaft usw. – aber ich gestehe jeder und jedem zu, etwas dazu zu sagen, auch den Kirchen, auch wenn es meiner Meinung nach falsch ist.